Sportschützenkreis 13 Überlingen LEtzter Rundenwettkampf GK und Spopi 10.12.2012
Zweite Heimat Schützenhaus Tania Heber WM 2012 20. August 2012
Gelungene WM
Sportschützenkreis 13 Überlingen 3. RWK GK Pistole und Revolver, Spopi 02.07.2012
Sportschützenkreis 13 Überlingen 2. RWK GK Pistole und Revolver, Spopi 26.05.2012
Sportschützenkreis 14 Meßkirch 1. RWK VL PG 08.09.2012
Schützenbezirk V Bodensee 5. RWK Vorderlader 28.03.2012
20111210_karte

Mit Gold in die Heimat
Tania Heber (SV Daisendorf) erneut Europameisterin der Vorderladerschützen


(bsp
) "Dieser Weg wird kein leichter sein," sang Xavier Naidoo bei der Fußball-Weltmeisterschaft in Deutschland; "dieser Weg ist steinig und schwer" - das traf auch für die Vorderladerschützen des Deutschen Schützenbundes zu. Mit insgesamt 46 Medaillen sind die Vorderladerschützen von den Europameisterschaften in Hamina (Finnland) nach Hause gekommen. 23 Gold-, 11 Silber- und 12 Bronzemedaillen standen am Ende für die Teilnehmer des DSB zu Buche.
In den Einzelwettbewerben standen die deutschen Starter zwölf Mal auf dem obersten Siegespodest, acht Mal gab es die Silbermedaille und neun Mal kamen DSB-Schützen auf den Bronzerang. Alle 24 Schützinnen und Schützen kamen mit wenigstens einer Medaille in die Heimat zurück.
Einen nicht unbeträchtlichen Anteil daran hatte die vielfache Welt- und Europameisterin Tania Heber (SV Daisendorf), die einzige Starterin aus dem Südbadischen Sportschützenverband.
„Am frühen Freitagmorgen trafen wir uns in der Geschäftsstelle des Deutschen Schützenbundes in Wiesbaden-Klarenthal, um die lange Reise nach Finnland anzutreten,“ erzählt die Erfolgsschützin. „Mit dem Bus ging es nach Travemünde, dann mit der Fähre nach Helsinki, anschließend wieder mit dem Bus zum Wettkampfort, nach Hamina. Dort traf uns beinahe der Schlag. Die Schießanlage war rustikal, mehr als rustikal. Es gab keine Schießpritschen, wie wir sie kennen, lediglich Erdhügel mit Kunstrasen belegt und keine elektronische Wertung, das habe ich noch nie einer Welt- oder Europameisterschaft erlebt. Dafür war das Hotel, in dem Offizielle und Aktive untergebracht waren, erste Sahne.“
Tania Heber hatte sich in vier Disziplinen zur Teilnahme an der Europameisterschaft qualifiziert. Sie kam etwas enttäuschend im Wettbewerb Lamarmora (Dienstgewehr stehend Replika) mit 88 Ringen auf den 20. Platz; dafür konnte die gelernte Konditorin mit ihren Mannschaftskollegen Josef Mayr und Michael Sturm die Bronzemedaille mit 257 Ringen hinter Europameister Frankreich und Silbermedaillengewinner Spanien erkämpfen (Minie Dienstgewehr 100m liegend Einzelwertung 15. Platz 88 Ringe). Der Europarekord, den Tania Heber im Jahr 2001 in Bad Zell/Österreich mit 98 Ringen aufstellte, konnte nicht geknackt werden, hat also weiterhin Bestand.
Das deutsche Trio Tordis-Arlett Nitsch, Wolfgang Virsik und Tania Heber lief in der Disziplin Rigby (Freigewehr Offene Wertung) zu großer Form und überbot den eigenen EM-Rekord von 2005 um zwei Ringe von 291 auf 293 Zähler Tania Heber riss sich zusammen und belegte trotz einer heftigen Migräne mit 96 Ringen den fünften Rang.
Die große Stunde der deutschen Schützinnen schlug am 25.08. um 9.00 Uhr im dicken Nebel, fast ohne Sicht auf die 50 Meter entfernten Scheiben; Sybille Schiffler, Tordis Arlett Nitsch und Tania Heber überboten in der Disziplin Amazons (Whitworth, Freigewehr 100m liegend Damenklasse) den eigenen EM-Rekord um einen Zähler und kamen auf 290 Ringe. In der Einzelwertung (Walkyrie) siegte die Daisendorferin mit 98 Ringen und stellte damit den EM-Rekord ihrer Mannschaftskameradin Sybille Schiffler von 1999 ein. Die deutschen Teilnehmerinnen demonstrierten ihre Überlegenheit mit vier Teilnehmerinnen unter den fünf erstplatzierten Damen.
Die nächste große Herausforderung für Tania Heber, die u. a. Trägerin des Silbernen Lorbeersblatts ist, wird der Deutschland-Cup der Vorderladerschützen in der Zeit von 01. bis 03. Oktober in Hüfingen bei Donaueschingen sein.
Am 02.09. fand im Daisendorfer Rathaus ein großer Unterhaltungsabend mit dem Musikverein Daisendorf/Stetten statt; dabei wurden Simona Weszelovszky für ihren Gewinn der Landesmeisterschaft Recurvebogen Damenklasse und den dritten Platz bei der LM Bogen FITA im Freien, Dr. Heinz Bertels für seine erfolgreiche Arbeit als Kassier und Tania Heber für die Medaillen bei der Europameisterschaft durch Bürgermeister Frank Lemke geehrt.
Bericht: Brigitte Specker
Foto: Otto Köhler

Bildunterschrift: Kassier Dr. Heinz Bertels hält zwei Goldmädels im Arm
li. Tania Heber, re. Simona Weszelovszky



Europameisterschaft in Hamina Finnland

Tania Heber

1 X Gold Mannschaft in der Disziplin Whitworth neuer Europarekord (Herren)
- Einzel Platz 5
1X Gold Mannschaft in der Disziplin Walkyrie neuer Europarekord (Damen)
1X Gold Einzel Walkyre
- Kal. 40 Durchmesser 10,39 mm geschlossene Visierung
1X Bronze Mannschaft Minie (Herren)
- Kaliber 58 Durchmesser 14,63 mm offene Visierung
zu den Bildern hier


Oberteuringen
Jahreshauptversammlung 2011
Dreikönigschießen Südkurier

47. Jahreshauptversammlung des Schützenbezirks V Bodensee
am 07.11.2010-
im Dorfgemeinschaftshaus in Nußdorf


(bsp) Es war wieder einmal soweit – am vergangenen Sonntag fand im Dorfgemeinschaftshaus Überlingen die 47. Jahreshauptversammlung des Schützenbezirks V Bodensee statt. 115 stimmberechtigte Vereinsmitglieder und zahlreiche Ehrengäste hatten sich dazu eingefunden.

Gastgebender Verein waren die Nußdorfer Böllerschützen, deren Oberschützenmeister Uwe Setzer nach dem feierlichen Fahneneinmarsch die Ehrengäste, die Vorstandschaft des Bezirks und die Delegierten herzlich begrüßte. Bezirksschützenmeister Joachim Hipp bedankte sich mit dem Bezirkswimpel.

BSM Hipp eröffnete die Jahreshauptversammlung für das Geschäfts- und Sportjahr 2010. Sein besonderer Gruß galt den Ehrengästen

  • Günter Hornstein, Ortsvorsteher der Gemeinde Nussdorf
  • Eberhard Jehle, Vizepräsident des Südbadischen Sportschützenverbandes
  • Elmar Stoll, Kreisschützenmeister des Schützenkreises 13 Überlingen
  • Andreas Gallus, Kreisschützenmeister des Schützenkreises 12 Konstanz
  • Reinhard Müller, Kreisschützenmeister des Schützenkreises 14 Meßkirch
  • Waltraud Horn, Ehrenmitglied des Schützenbezirks V
  • Otmar Vetter, langjähriger Kreisschützenmeister des Schützenkreises 13 Überlingen
  • Horst Borneck, langjähriger Kreisschützenmeister des Schützenkreises 14 Meßkirch.

Mit drei Böllerschüssen und untermalt durch das Lied „Ich hatt’ einen Kameraden“ sprach Elfriede Müller ehrende Worte des Gedenkens für alle im vergangenen Jahr verstorbene Schützenschwestern und -brüder. Besonders intensiv war die Erinnerung an

  • Heinz Detka, der am 04. September 2010 verstarb.

Er war viele Jahre Bezirkssportleiter, Landesvorderlader-Referent und Mitarbeiter bei den Deutschen Meisterschaften sowie dem Weltcup.

„Ehrenamtlichen Mitarbeitern wie unserem Schützenbruder Heinz Detka verdanken wir es, dass die Aktiven ihren Sport überhaupt ausüben können,“ erinnerte BSM Hipp.

Der politische Hausherr des Dorfgemeinschaftshauses Nussdorf, Günter Hornstein, der die Grüße der Überlinger Oberbürgermeisterin Sabine Becker, überbrachte. Er
gratulierte dem Bezirk V zu seiner hervorragenden Arbeit.

In bekannt kurzen, jedoch treffsicheren Worten, sagte der Vizepräsident des SBSV, Eberhard Jehle, dass es beneidenswert sei „in welch ruhigem Fahrwasser“ sich der Bezirk bewege, da sei andererwärts eher Wellen reiten oder der „Sturm im Wasserglas“ angesagt.




Ehrungen verdienter Mitglieder

Ehrungen für Verdienste um das Schützenwesen

Der Bezirksschützentag ist der gegebene Anlass, um sich bei einigen Schützinnen und Schützen in angemessener Weise zu bedanken für ihre ehrenamtliche Tätigkeit, ohne die vieles in den Vereinen gar nicht möglich wäre.

Waltraud Horn, Ehrenmitglied des Schützenbezirks V
erhielt anlässlich ihres 70. Geburtstags am 18. September einen Blumenstrauß und einen kleinen Zuschuss zu einer Busreise ihrer Wahl

Mit der Kleinen Silbernen Ehrennadel des Südbadischen Sportschützenverbandes wurde ausgezeichnet:

Joachim Mertineit, SV Daisendorf

Die Bezirksehrennadel erhielt

Manfred von Böckmann, SG Konstanz

Geehrt wurde mit der Großen Silbernen Ehrennadel des Südbadischen Sportschützenverbandes

Franz Bogenschütz, SV Anselfingen

Als höchste Auszeichnung wurde das Ehrenkreuz in Bronze des Deutschen Schützenbundes vergeben an

Reinhard Müller, SSV Glashütte
Kreisschützenmeister des Kreises 14 Meßkirch

Rudolf König, SV Burgweiler
stellvertretender Kreisschützenmeister des
Kreises 13 Überlingen

Schützenkönige 2010
Jugendkönig
Saskia Murgas, SSV Glashütte
Luftgewehr – 200,8 Teiler

  1. Ritter

Christpoh Patschky, SG Gailingen
Luftgewehr – 300,2 Teiler

  1. Ritter

Melina Körner, SG Gailingen
Luftgewehr – 324,0 Teiler

Schützenkönig Offene Wettkampfklasse
Wolfgang Hodel, SSV Friedingen
Luftpistole – 18,0 Teiler

  1. Ritter

Elisabeth Heiler-Sutter, SV Oberuhldingen
Luftgewehr – 18,3 Teiler

  1. Ritter

Lars Voigt, SSC Diana Singen
Luftgewehr – 26,3 Teiler


Ehrung der Rundenwettkampfsieger

Wie in den Vorjahren werden an unserer Jahreshauptversammlung die Rundenwettkampfsieger ausgezeichnet.

Luftgewehr 2009/2010 Bezirksliga

Im Einzelwettbewerb gab es nach 6 Wettkämpfen folgende Sieger:

1. Tim Schrodi, SV Radolfzell 2307 Ringe
2. Hanne Grieger, Radolfzell 2277 / 572 Ringe
3. Carola Gallus, SSC Diana Singen 2277 / 570 Ringe

Den Mannschaftspokal gewann der SV Radolfzell mit 10 : 2 Punkten.

Luftpistole 2009/2010 Bezirksliga

Im Einzelwettbewerb gab es nach 6 Wettkämpfen folgende Sieger:
1. Manfred Frey, SPSV Leibertingen 2207 / 558 Ringe
2. Wolfgang Schmitz, SSV Steisslingen 2207 / 547 Ringe
3. Alexander Hersam, SV Oberuhldingen 2198 Ringe

Den Mannschaftspokal gewann der SV Oberuhldingen mit 12 : 0 Punkten.

Die Mannschaftswanderpreise des Herbstschießens 2010 erhalten folgende Mannschaften:



































Luftgewehr Schüler SG Gottmadingen558 Ringe
Luftgewehr Jugend/Jun. B SV Gottmadingen1146 Ringe
Luftgewehr Offene Klasse SG Gottmadingen1147 Ringe
Auflageschießen LG SV Widerhold Singen880 Ringe
Luftpistole Schüler SSV Glashütte395 Ringe
Luftpistole Offene Klasse SSV Welschingen1088Ringe
KK liegend Offene Klasse SV Radolfzell877 Ringe
KK Sportpistole Offene Kl. SV Anselfingen797 Ringe
Gebrauchspistole / Revolver SG Konstanz1102 Ringe
Vorderlader Langwaffen SV Daisendorf387 Ringe
Vorderlader Kurzwaffen SV Daisendorf378 Ringe



Ehrungen für besondere sportliche Leistungen

Tania Heber, SV Daisendorf

Weltmeisterschaften der Vorderladerschützen
Goldmedaille im Damen-Mannschaftswettbewerb Perkussions-Freigewehr
Silbermedaille Offene Klasse Mannschaftswettbewerb Perkussions-Freigewehr
Bronzemedaille Damenklasse Einzelwertung Perkussions-Freigewehr

Dominik Boschenrieder, SG Gottmadingen

ISAS (Internationaler Saisonauftakt der Sportschützen)
Bronzemedaille KK Liegend
ISCH Hannover
Fünfter Platz KK Dreistellung
Weltmeisterschaften 2010 München
Vizeweltmeister (Mannschaft) KK Liegend)

Eike Teloy, SSC Diana Singen

Deutscher Vizemeister Luftpistole Schülerklasse

Manfred Gommeringer, PSG Meßkirch

Deutscher Vizemeister GK Revolver .44 Magnum Altersklasse

In seinem Rechenschaftsbericht teilte BSM Hipp mit, dass dem SBSV als Mitgliederstand per 01.01.2010 5.651 Schützinnen und Schützen gemeldet wurden, 92 Mitglieder weniger als im Vorjahr.

Die Zahl der Vereine im Bezirk ist unverändert; am 01.01.2010 waren es 55 Vereine, davon 27 im Kreis Konstanz, 16 im Kreis Überlingen und 12 im Kreis Meßkirch. Am 22.09.2010 wurde der Bogenclub Burg Rosenegg e.V. bei Rielasingen mit 45 Mitgliedern in den SBSV aufgenommen.

BSM Hipp berichtete, dass beim Landesschützentag 2010 im Mai in Rheinfelden eine Satzungsänderung des Verbandes beschlossen oder der neuen Gesetzeslage angepasst wurde. Der Amtstitel „Landesschützenmeister“ wurde abgeschafft, an der Spitze des SBSV steht jetzt Präsident Peter Bleich. Hipp forderte, dass alle – und damit meinte er auch „alle“ – Schützinnen und Schützen dafür zu sorgen, dass ihre Sportgeräte zu Hause gesetzeskonform aufbewahrt werden, sodass kein Unbefugter Zugriff hat und dafür bei genehmigungspflichtigen Waffen zu sorgen, dass ein Bedürfnis vorliegt. „Den Besitz einer Waffe damit begründen zu wollen, dass schließlich der Großvater auch schon ein geladenes Flobert-Gewehr hinter Küchentür stehen hatte, reicht heute wirklich nicht mehr.“

Am Bericht des Bezirksschatzmeisters Dieter Langwald gab es keinen Anlass zur Kritik; er war sachlich korrekt und trotz Investitionen wie z.B. einem neuen Drucker, konnten Rücklagen gebildet werden, denn für 2011 steht u.a. die Anschaffung eines Laptops an. Die beiden Kassenprüfer bestätigten Langwald einen einwandfreien Umgang mit Finanzen des Bezirks; Jürgen Bölle schlug die Entlastung des Schatzmeisters vor, die einstimmig erteilt wurde.

Wolfgang Boschenrieder sparte als Bezirksjugendleiter nicht mit Lob und Tadel; er wünschte sich, dass sich mehr Vereinsmitglieder in der Jugendarbeit engagieren würden und rief die Eltern auf, mehr Interesse am Sport zu zeigen, z.B. die Schützenjugend zum Training zu fahren und zu Wettkämpfen zu begleiten.

Über die großen sportlichen Erfolgen der Schützinnen und Schützen auf internationaler und nationaler Basis und die Neuigkeiten auf dem sportlichen Sektor berichtete Bezirkssportleiter Elmar Stoll.

Kreisschützenmeister Andreas Gallus dankte im Namen der Delegierten BSM Hipp und seinem Team für die erfolgreiche Arbeit und schlug die Entlastung vor; sie wurde einstimmig erteilt.

Der Bezirksschützentag 2011 findet am 06.11.2011 beim SSV Friedingen statt, der genau an diesem Tag sein 50-jähriges Bestehen feiert. 2012 ist der Bezirks zu Gast beim SV Kluftern, der 1962 nach dem Krieg wieder gegründet wurde und ebenfalls sein 50-jähres Jubiläum begeht.

Der nächste Landesschützentag wird am 15. Mai 2011 in Tiengen bei Waldshut stattfinden.

Bericht und Bilder: Brigitte Specker





12.07.2010







Dorffest heiß und blumig

Daisendorf (mü) Des Sommers war es fast schon zu viel, als die Daisendorfer Vereine ihr Dorffest starteten. So kamen am Samstagnachmittag bei der brütenden Hitze die Besucher zuerst nur zögerlich und die Beschicker der liebevoll hergerichteten Flohmarktstände blieben fast unter sich.Die Vereine hatten für alles gesorgt.
pastedGraphic
Heike Bertels vom Schützenverein Daisendorf wartete auf Schützen mit scharfen Augen, die nach Rosen schossen.
Bild: mü
Der Narrenverein schenkte kühle Getränke aus, die Pfadfinder steuerten Bratwürste und Schnitzel bei und die Aerobic-Damen stellten Kaffee und Kuchen auf den Tisch und unter die Sonnenschirme. Die Kindergärtnerinnen hatten ein buntes Schmink- und Bastelprogramm für Kinder zusammengestellt – gebastelte Bumerangs flogen durch die Luft – und spritzige Abkühlung bot der gegenüberliegende Dorfbrunnen im kühlen Schatten.
Schwerer hatten es die Musikanten. Sigis Jungmusikanten und den kleinen Musikern der Jugendkapelle D/S rannen die Schweißperlen über das Gesicht, aber sie zeigten gern ihr Können. Gegen Abend bevölkerte sich der Rathausplatz, als der Musikverein Daisendorf/Stetten mit seiner Dirigentin Brigitte Markhart flotte Weisen, Polka und Märsche zum Besten gab. Musiker Dieter Wolf lobte die Dirigentin: „Die ganze Zeit hat sie in der Sonne gestanden und die Musiker angespornt. Eine tolle Leistung!“
Bürgermeister Frank Lemke konnte im Laufe des Abends treue Urlaubsgäste ehren. Jutta und Dieter Seifried logierten zum fünften Mal bei Georg Waibel und das Ehepaar Birgit und Jürgen Putz aus Langweid bei Augsburg waren schon zum elften Mal Gast bei Bettina Schmid. Eine große Tombola war im Nu ausverkauft und die Fußballfreunde konnten das Spiel zwischen Deutschland und Uruguay auf einer großen Leinwand im Rathausfoyer verfolgen und anschließend draußen weiterfeiern bei den Klängen der „Schimmelbühler“ bis spät in die Nacht. Der Schützenverein Daisendorf sorgte für zusätzliche Romantik mit seinen langstieligen roten Rosen.
Bildergalerie im Internet:
www.suedkurier.de/bilder

Vorderlader Südbaden
6. Rundenwettkampf

(bsp)
"Wenn man über einen roten Teppich gehen will, dann muss man ihn selber ausrollen", lautete das Credo der Reiterlegende Hans-Günter Winkler. Seine Triumphe waren hart erarbeitet. Ebenso hart arbeitet Tania Heber (SV Daisendorf) für ihre Erfolge im Vorderladerschießen – acht Weltmeistertitel (Einzel- und Mannschaft) kommen nicht von ungefähr, sondern setzen tägliches Training auf der heimatlichen Standanlage voraus. Außerdem hat die 44-jährige Trägerin des Silbernen Lorbeerblatts den besonderen Ehrgeiz im August bei den Weltmeisterschaften in der Nähe von Prada/Portugal die Weltmeistertitel neun und zehn zu erkämpfen.

Nun erreichte sie ein weiteres Ziel: Sie siegte im Rundenwettkampf Vorderlader des Südbadischen Sportschützenverbandes in der Disziplin Perkussionsgewehr 50m mit 872 Ringen (zweimal 146 und viermal 145 Ringe). Sie ist damit die erste Frau, die den Rundenwettkampf für sich entscheiden konnte; den dritten Platz erkämpfte ihr Mannschaftskamerad Markus Schmid mit 863 Ringen. Untermauert durch diese beiden hervorragenden Ergebnisse setzte sich das Team des SV Daisendorf souverän gegen den Favoriten SV Muggensturm mit 2582:2554 Ringen durch und kann sich in Ruhe auf die Landesmeisterschaften am 08. und 09. Mai in Hüfingen vorbereiten. Gebhard Keller kam mit 836 Ringen auf den 13., Joachim Hipp mit 829 Ringen auf den 16. Platz. Auch das Team des SV Nenzingen verkaufte sich teuer und erreicht mit 2443 Ringen den siebten Platz.

Bezirksschützenmeister Joachim Hipp (SG Pfullendorf/Aach-Linz) feierte im Rundenwettkampf Muskete einen Start-und-Ziel-Sieg mit 480 Ringen; als „Sahnehäubchen“ gewann er hinter dem amtierenden Deutschen Meister Michael Werle (SV Gaggenau-Ottenau) und dem Landes-Vizemeister Thomas Donauer (SKV Steinmauern) mit dem Steinschlossgewehr die Bronzemedaille (775 Ringe).

Doch nicht nur die Gewehrschützen zauberten Landesmeister aus dem Hut: Der SV Nenzingen stellte den neuen Mannschaftssieger in der Disziplin Perkussionsrevolver mit 2355 Ringen und stieß die damit die bisherigen Sieger SSG Wehr und SG Hüfingen vom Sockel. Der SV Daisendorf platzierte sich mit 2190 Ringen auf dem neunten Platz. Sechs Ringe trennten den Nenzinger Urban Martin vom Siegertreppchen; mit 804 Ringen erreichte er den fünften Rang und sein Vereinskamerad Werner Hecht kam mit 786 Ringen auf den neunten Platz.

Leider gab es mit der Perkussionspistole kein Edelmetall; Nenzingen belegte mit 2345 Ringen den siebten, Daisendorf mit 2286 Ringen den 12. Platz in der Mannschaftswertung, in der Einzelwertung war Urban Martin mit 806 Ringen auf Platz sieben der beste Teilnehmer aus dem Bezirk V.

Die Rundenwettkampfsieger werden im Rahmen der Landesmeisterschaft geehrt. Dort werden auch die Karten neu gemischt, dann bei der Landesmeisterschaft müssen die Qualifikationsringzahlen zu Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften erreicht werden.

Bericht und Bild: Brigitte Specker


Bildunterschrift: Da strahlt „Pumuckl“ – so wird Tania Heber genannt, die als
erste Frau den Landesrundenwettkampf Perkussionsgewehr
gewann



Jahreshauptversammlung des SVD 26.03.2010

Recht pünktlich und mit Spannung erwartet, begann am 26.03.2010 die jährliche Jahreshauptversammlung.
Peter Heber begrüßte viele Ehrengäste, hielt eine eindrucksvolle Rede über die Errungenschaften des Vereins, besonders über die hilfreiche tolle Harmonie der Vorstandschaft. Bei der Totenehrung folgte er der Bitte einer Witwe, doch die Trauer durch ein Prost auf unseren Schützenkameraden zu ersetzen. Dem wurde durch alle Anwesenden folge geleistet.
Der Schriftführer hielt seine Rede über Geschafftes im letzen Jahr und wies auf die Arbeitspflicht der aktiven Schützen hin.
Bei der Jugendreferentin Heike Bertels viel die Rede kurz aus. Der Grund ist der nun ausgebremste Nachwuchs. Durch die gesetzlichen Bestimmungen ist es kaum noch möglich Nachwuchs zu bekommen.
Ein Highlight brachte unser Kassier. Trotz sinkender Mitgliederzahlen hat der Verein durch aktive Arbeit auch außerhalb unserer Anlage den Haushalt in eine stabile Lage bringen können und so fiel es Herrn Keser leicht, den Kassier mit einem dickem Lob zu entlasten.
Die Entlastung des Vorstandes wurde durch unseren Bürgermeister, Herrn Lemke, durchgeführt. Auch von ihm kam eine lobende und anerkennende Rede zur Vereinsarbeit des SVD. Auch wurde der Pressereferent gelobt. Hat er doch aktiv dazu beigetragen, das Schützenhaus durch Renovierungsmaßnahmen zu verschönern.
Nach der Entlastung kam es zur Neuwahl des ersten Vorstands. In der Wahlurne fanden sich 50 von 64 Stimmen zu Gunsten von Erhard Fröhlich. Vor allgemeiner Freude viel es nicht leicht, wieder zur Tagesordnung zu kommen.
Zum Schluss stellte sich Herr Victor Weszelovszky als Kandidat vor und wurde ohne Gegenstimme zum neuen Bogenreferent gewählt.
Anschließend wurde diese Jahreshauptversammlung noch mit einem gemütlichen Umtrunk und geselligen Beieinandersein abgeschlossen.
Einen Dank an alle Beteiligten des Vereins sowie der Unterstützung durch die Gemeinde Daisendorf.

Otto Köhler

Bilder unter Bilder - Bilder 2010 - Jahrershauptversammlung


46. Jahreshauptversammlung des Schützenbezirks V Bodensee
am Sonntag, den 08. November 2009 im Bürgerhaus Engen-Anselfingen
(bsp) Die alte Bischofsstadt Konstanz am Bodensee ist schon lange Zeit auch eine Stadt der Schützen. Die Schützengesellschaft der Stadt Konstanz wurde bereits im Jahre 1438 gegründet und ist die zweitälteste Schützengesellschaft im SBSV. So war es nicht verwunderlich, dass der erste Landesschützenmeister des 1952 gegründeten Südbadischen Sportschützenverbandes, Alfred Riedle, aus Konstanz stammte.
Anlässlich seines 50. Geburtstags hatte der SV Anselfingen die Ausrichtung der 46. Jahreshauptversammlung des Schützenbezirks V Bodensee im Bürgerhaus übernommen. Musikalisch wurde die Veranstaltung vom Musikverein Anselfingen mit seinem Dirigenten Markus Müller umrahmt. Nach dem Fahneneinmarsch und der Eröffnung und Begrüßung durch den 1. Bezirksschützenmeister Joachim Hipp gedachten die 111 Delegierten und die Ehrengäste den verstorbenen Schützenschwestern und -brüder.
Bezirksschützenmeister Joachim Hipp und Bezirksdamenleiterin Hannelore Frank sind Mitglieder des SV Daisendorf und nehmen ebenso wie Tania Heber, Markus Schmid u.a. an Rundenwettkämpfen und Meisterschaften teil.
Bei der JHV 2009 wurde der Verein durch Tania Heber und Joachim Mertineit vertreten, da Oberschützenmeister Peter Heber erst vor wenigen Tagen nach schwerer Krankheit das Krankenhaus verlassen durfte und nun als Rekonvaleszent zu Hause ist.
Die Vorderladerschützen des SV Daisendorf gewannen beim Herbstschießen des Schützenbezirks sowohl in den Kurz- als auch in den Langwaffendisziplinen die Ehrengaben.
Tania Heber wurde für ihren zweiten Platz bei der Deutschen Meisterschaft im Wettbewerb Perkussionsgewehr Damenklasse mit einem viel versprechenden Umschlag (was mag da wohl drin gewesen sein?) geehrt.



---------------------------

Sportschützenkreis 13 Überlingen
Kreismeisterschaft 2010
Wurfscheibe Flinte Trap

Sportschützenkreis 13 Überlingen KM 2010 Wurfscheibe